Betonbauten durch die richtige Auswahl an Taumitteln schützen

Der Winter ist eine harte Belastungsprobe für Betonbauten, wie Parkhäuser, Betonrampen und Treppen. Die Einwirkungen von Frost-Tau-Wechseln alleine oder in Kombination mit Taumitteln gehören zu den häufigsten Ursachen von Betonkorrosion. Sichtbar werden die Schäden als Risse, schuppenförmige Absprengungen, Abplatzungen über größeren Gesteinskörnungen oder Absanden des Zementsteins.

Langfristig gesehen werden Betonbauten nachhaltig geschädigt, besonders wenn Chloride aus Taumitteln wie Streusalz (NaCl) bis zur Bewehrung vorgedrungen sind und hier zum Rosten des Stahls führen. Ein Verlust der Gebrauchstauglichkeit und Tragfähigkeit von Bauwerken ist möglich und daraus entstehende Folgekosten durch Sanierungen immens.

Alternative Taumittel

Dass Streusalz schädigende Auswirkungen auf Beton hat, ist seit langem bekannt, aber wie verhalten sich alternative Taumittel wie Ice & Dust-Away 25 und Ice & Dust-Away Plus? Diese enthalten keine Chloride und sind zudem noch umweltfreundlicher, da biologisch abbaubar und frei von Harnstoffen und Phosphaten.

Ein Prüfverfahren zur Ermittlung des Frost-Taumittel-Widerstands von Beton ist der sogenannte CDF-Test. Betonprüfkörper werden bei dieser standardisierten Prüfung in einer Standard-Tausalzlösung (3 %-NaCl) gelagert und anschließend 28 Frost-Tau-Wechseln ausgesetzt.

Die Abwitterung und andere Parameter geben Aufschluss über die Dauerhaftigkeit des Betons. Die festgelegten Bewertungskriterien gelten lediglich für die Standard-Tausalzlösung, bei der Verwendung von alternativen Taumitteln im Test lassen sich aber Vergleiche dazu anstellen.
Ein CDF-Test der Universität Duisburg – Essen mit den Taumitteln Ice & Dust-Away 25, Ice & Dust-Away Plus und zum Vergleich NaCl zeigt es sehr deutlich: die alternativen Taumittel haben deutlich geringere schädigende Einflüsse auf Beton als herkömmliches Streusalz.

Oberfläche des Betons der Serie XF4 nach 56 Frost-Tau-Wechseln. Taumittel: 3 %ige NaCl-Lösung
Oberfläche des Betons der Serie XF4 nach 56 Frost-Tau-Wechseln. Taumittel: Ice & Dust-Away Plus (Originallösung)

Getestet wurde an zwei verschiedenen Betonen (Expositionsklasse XF4 und XD3), die für Bereiche geeignet sind in denen Taumittel eingesetzt werden, wie z.B. auf Parkdecks oder Brücken.

Bei den Ice & Dust-Away Taumitteln wird der Grenzwert der Abwitterung im Gegensatz zu Streusalz bei beiden Betonen auch nach der doppelten Anzahl (56) sonst üblicher Frost-Tau-Zyklen nicht erreicht und die Oberfläche der Betonprüfkörper zeigt nach dem Test deutliche Unterschiede.

Abwitterung des Betons der Serie XF4 bei verschiedenen Taumitteln über 56 Frost-Tau-Wechseln.

Die Ice & Dust-Away Taumittel werden als gebrauchsfertige, flüssige Lösung geliefert. Sie können daher flächendeckend und gleichmäßig auch auf abschüssigen Flächen aufgebracht werden. Zudem lassen sie sich präventiv anwenden und verhindern so schon die Bildung von Glätte und festgefahrenen Schneeschichten.

Korrosionsarm gegenüber Beton – Taumittel Ice & Dust-Away 25

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Use Case. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.